<

Donnerstag, 29. September 2016 - 15:09 Uhr

Kann der Garten das Gassigehen ersetzen?

Hin und wieder wundern sich Hundebesitzer warum ihre Hunde plötzlich dazu neigen
- alles anzubellen, das sich vor dem Grundstück bewegt
- bei jeder Gelegenheit vom eigenen Territorium zu entwischen
- sich die Hunde im Rudel gegenseitig an den Kragen gehen
- der Hund einfach keine Ruhe findet und besonders abends nervt

 

Es werden als erstes Sicherungsmaßnahmen ergriffen.... der Zaun wird blickdicht gestaltet, erhöht und Löcher, durch die der Kopf hindurch passt, mit Gitter abgedichtet.

 

Man betritt als Trainer quasi Fort Knox und ist erstaunt, dass die Hunde trotzdem noch Probleme machen.

 

Viele der oben aufgeführten Probleme haben einen gemeinsamen Nenner: Der Bewegungsdrang und das Bedürfnis nach geistigem Input wurden beim Hund nicht gestillt.

 

Ein Teufelskreis beginnt, wenn der oder die Hunde nicht täglich das eigene Grundstück verlassen dürfen. Mal einen Tag nix tun und die Seele baumeln lassen ist ok.

 

Aber versetzt Euch mal in die Lage Eures Hundes..... Wenn wir eine Woche daheim eingesperrt sind, dann fühlt es sich für Euren Hund jeden Tag gleich an...... an den selben Grashalm pinkeln, jeden Tag stehen die Büsche, Sträucher und Blumen am selben Ort.... UND DAS SIEBEN WOCHEN LANG!!!!

 

Stellt Euch mal vor.... SIEBEN WOCHEN lang das gleiche Fernsehprogramm, SIEBEN WOCHEN lang nur den Garten und die eigene Wohnung sehen, SIEBEN WOCHEN lang das gleiche tun müssen, Ihr müsst SIEBEN WOCHEN lang zwar nicht einkaufen gehen und nicht kochen, aber ansonsten habt Ihr SIEBEN WOCHEN lang nix besonderes zu tun..... SIEBEN WOCHEN sind verdammt lang. SIEBEN WOCHEN sind unerträglich langweilig. SIEBEN WOCHEN wollen nicht enden.

Kein Wunder, dass die Hunde verrückt werden!


353 Views

Mittwoch, 28. September 2016 - 00:25 Uhr

Aktuelle Änderungen: Longieren

 

 

Ab sofort teilen wir Longieren in den Leistungsstand Anfänger und Fortgeschrittene ein.

Für die Fortgeschrittenen bieten wir Rally-Longieren an und entwickeln gerade ein tolles Regelwerk damit Ihr alle Grenzen und zugelassenen Hilfen nachlesen könnt.

Wer noch nie etwas von Rally-Longieren gehört hat, dem erklären wir es mit hoffentlich wenig Worten:

Ihr bekommt während dem Longieren Karten gezeigt, die Euch einen Richtungswechsel oder das Ausführen von Sitz, Platz oder 2 Stopps in einem bestimmten Areal vorgeben. Mittels Fähnchen zeigen wir zusätzlich an, dass Ihr den Kreis wechseln müsst.

Zusätzlich variieren wir auch noch die Kreisgrößen.

---> Die Gruppe für Rally-Longieren trifft sich freitags um 15 Uhr.

 

Die Anfänger haben samstags ihre eigene Gruppe und trifft sich um 14 Uhr.


360 Views

Freitag, 23. September 2016 - 00:30 Uhr

Mein Hund versteht jedes Wort, das ich sage.


Leider müssen wir Euch die Illusion nehmen, dass Eure Hunde jede Bedeutung Eurer Worte verstehen.
Hunde hören aufmerksam unserem Bombardement an Silben zu um daraus etwas sinnvolles interpretieren zu können und um bekannte Worte zu finden.

 

Sie können einzelnen Wörtern oder immer wieder gleich lauenden Sätzen eine Definition zuordnen.

Dies geht sogar so weit, dass sich beim Hund in der falschen Kombination von Wörtern sofort extreme Aufregung bildet..... Was passiert bei Euch, wenn Ihr sowas wie "Gassi" oder "Futter" sagt?

 

Sehr gut erzogene Hunde filtern sogar aus einem Gespräch zweier Personen einzelne Befehle heraus, die eigentlich nicht als Befehl gedacht waren.

 

2004 waren Bianca und Blacky zusammen mit Rita und Bonnie unterwegs. 
Rita war darüber erzürnt, dass sie mit ihrem jüngeren Sohn eine Diskussion hatte weil sie keinen Austauschschüler bei sich aufnehmen konnten. Mit einer ausladenden Bewegung und nachdrücklichem Ton erklärte Rita "Wir haben keinen Platz!"

Schwupp lag Blacky auf dem Boden. 

Obwohl das Wortes "Platz" im Zusammenhang des Satzes eine vollkommen andere Bedeutung hatte, bekam Blacky ein tolles Leckerchen. Er hat aus der Unterhaltung das Kommando heraus gefiltert und richtig ausgeführt.

 

Lernt der Hund allerdings, dass er aufgrund des Kommandos "Pass auf!" bellend zur Tür rennen soll, darf man sich nicht wundern, dass der Hund das erlernte Verhalten nicht zeigt wenn man "Du musst jetzt aufpassen" sagt.


356 Views

Hundezentrum Nguyen ♦ Bianca Nguyen-Ott ♦ Hirschbachweg 53 ♦ 64846 Groß-Zimmern

Tel.: 0176-47338772 ♦ Email: info (at) hundezentrum-nguyen.de