<

Montag, 30. Januar 2017 - 09:29 Uhr

Wieso soll ich mit meinem Hund üben, dass er die Bälle nach den Farben unterscheiden soll? Der ist doch farbenblind

Alle Hunde benötigen eine Aufgabe, denn sie wurden deshalb gezüchtet um uns Menschen bei der Arbeit zu unterstützen. Deshalb bekommt Ihr von Hundetrainerin immer wieder gesagt, dass Ihr gerade bei Hütehunden den Spielzeugen eigene Namen zuordnen sollt.

Später, wenn der Hund die Namen der Spielzeuge zuordenen kann, werden die Spielzeuge einfach auf den Boden gelegt und der Vierbeiner soll den richtigen Gegenstand auf Befehl holen.

 

Bei einem Erstgespräch sagten die Besitzer, dass ihr Hund nur Bälle bringt und die anderen Spielzeuge ignoriert. Wenige Sekunden später präsentierten die Hundebesitzer eine Kiste voll mit den verschiedensten Bällen. Groß, Klein, glatte Oberfläche, plüschig, schwer, leicht und in alle möglichen Farben.

 

Ihr könnt Euch bestimmt denken was die Anweisung war....

"Geben Sie jedem Ball einen Namen, die sind ja alle unterschiedlich."
"Was? Da fällt uns nix ein. Können Sie nicht mal ein Beispiel geben?"
"Vergeben Sie als erstes die Farben."
"Was? Farben? Hunde können doch keine Farben sehen, die sind farbenblind."

 

Neue Erkenntnisse haben ergeben, dass Hunde NICHT durch eine Welt aus Schwarz-Weiß wandern. Sie können Farben sehen, allerdings etwas anders als wir.

 

Das Bild der Augen-Tierarztpraxis Dr. Allgoewer zeigt sehr gut inwieweit Hunde Farben sehen und von einander unterscheiden können.15896151-1012091922230807-6333

Für den Fall, dass Ihr mal einen auf Augenkrankheiten spezialisierten Tierarzt braucht, speichert Euch die Kontaktdaten von Dr. Ingrid Allgoewer ab, die Ihr auf www.tieraugen.com findet.


318 Views

Montag, 23. Januar 2017 - 17:00 Uhr

Nein bedeutet NEIN

 

Wir können uns alle noch sehr gut an die Debatte über Ausländer und Flüchtlinge erinnern, die in Köln in der Silvesternacht 2015 zahlreiche Frauen belästigt haben.

 

Ganz Deutschland war sich einig, dass Ausländer sich anpassen und akzeptieren müssen, dass Frauen in Deutschland einen hohen Stellenwert haben und ein "Nein" gefälligst akzeptiert werden muss.

 

Nun, ich muss sagen, ich bin von einer hellblonden Frau dermaßen enttäuscht und über ihr Verhalten maßlos erbost. Gerade SIE hat das "NEIN" einer anderen Frau nicht akzeptiert.

 

Die Situation? Ganz banal... zu Anfang.
Wir Hundebesitzerinnen kannten uns nicht. Ich wusste nicht was sie für 2 Hunde dabei hatte und sie kannte meine Hunde nicht.

Demonstrativ habe ich meine Hündinnen an die kurze Leine genommen. Ja diese Geste schon regelrecht zelebriert damit es auch nicht übersehen werden kann. Was macht die Frau? NIX.

 

Als wir in Hörweite waren, rief ich "Ich habe eine läufige Hündin dabei. Leinen Sie Ihre Hunde an."

 

Mit einem Lächeln im Gesicht kam diese groß gewachsene blonde Frau weiter auf mich zu gelaufen und klärte mich darüber auf, dass sie ihre Hunde weiter frei laufen lässt weil ihre Hunde gut erzogen sind. Ihre Hunde gehen nur zu anderen Hunden hin, wenn die auch Kontakt haben möchten und Hunde wissen instinktiv, dass sie Gefahren aus dem Weg gehen müssen, deshalb lässt sie ihren Hunden immer freie Hand bei der Auswahl der Kontakte.

 

"Diese Hündin wird giftig wenn sie von anderen Hunden bedrängt wird." war meine ausdrückliche Warnung.

 

Mein läufiges Häufchen Elend wollte keinen Kontakt, sie hat demonstrativ den Kopf abgewendet und so getan als wäre in der Gegenrichtung etwas furchtbar interessantes. Während diese Frau ihre an den Haaren herbei gezogene "Philosophie" herunter predigt, tauschen meine Hunde plötzlich die Positionen und ich merke, dass sich die jüngere Hündin quer vor die läufige Borderin schiebt um sie abzuschirmen.


Keine 3 Sekunden später ist Emma anspannt und aufbaut, quasi kampfbereit.

 

Beim Blick nach rechts fällt mir auf, dass die Jack Russel Hündin dieser Fremden ebenfalls näher kommt.... langsam, mit starrem Blick und dann quasi neben mir steht.... 40 cm entfernt.

 

Die Luft knistert und die junge Emma hält natürlich dagegen. Damit ist gemeint, dass Emmchen sich langsam gedreht hat und den Blick des fremden Hundes erwidert.

 

Beide Hündinnen stehen sich frontal gegenüber, sie schnuppern zwar, aber in beiden Körpern sind die Muskeln sichtbar angespannt. Und was sagt diese Frau? "Sehen Sie, Ihr Hund will auch Kontakt haben. Deshalb geht mein Hund hin, denn die müssen sich auch ungezwungen" .... ab da habe ich nicht mehr zugehört, denn es war wichtiger die Hündinnen zu beobachten weil sie abwechselnd kurz mit den Lefzen gezuckt haben.

 

Hat das die Frau bemerkt? Nein, die war ja damit beschäftigt irgendwas darüber zu faseln, dass ihre Hunde besser erzogen wären als meine und die deshalb frei laufen dürfen. Meine ja offensichtlich nicht, sonst müsste ich ja keine Leine anlegen. Blablabla.

Da Emma sich von der deutliche älteren Jacky-Hündin nicht die Wurst vom Brot nehmen lässt, schnuppert sie ein wenig frech dem Jack Russel auf der Stirn herum.... so nach dem Motto "ach was bist Du so klein."

 

Der Jack Russel brummt und geht einen Schritt nach vorne. Es giften sich die Hündinnen an und ich muss dem Jack Russel eine brezeln damit diese Hündin Abstand zu meinem Junghund hält. Erst jetzt verstummt die andere Hundebesitzerin, die wohl gemerkt von ihrem Hund weiter entfernt ist als ich. Aber die 2 Schritte auf ihren Vierbeiner zu waren wohl zu viel.

 

Anstatt ihrem Hund die Anweisung zu geben, dass er weg gehen soll, bittet sie die angespannte Hündin darum sich zu beruhigen "Ist doch alles gut.", um anschließend wieder das Wort auf mich umzuschwenken, dass es meine Schuld ist wenn sich die Hunde nicht vertragen. Blablabla

 

Die Situation war keineswegs geklärt, geschweige denn entspannt, deshalb habe ich da nicht so viel mitbekommen.

Während die "Dame" weiter geredet hat, fixierte ihr Hund wieder meinen und das, obwohl Emma sich einfach nur quer vor Zookie gestellt und dabei die fremde Frau angesehen hat. Als ein erneuter Angriff von dem Jack Russel vorgenommen wurde, griff ich ins Geschirr und erst jetzt kam die Besitzerin näher um ebenfalls ins Geschirr zu greifen und ihren Hund weg zu führen.

 

Ja, viele werden jetzt denken.... Reg´ Dich doch nicht so auf, die siehst Du vielleicht nie wieder. Es ist ja zum Glück nix passiert.

Doch, ich rege mich darüber auf, denn sie ist nicht die einzige, die mit dieser besch*** Einstellung um die Ecke kommt. Es hat nämlich nur noch gefehlt, dass sie den Halbsatz fallen lässt "bei uns in Deutschland".... Das kam nämlich ebenfalls schon mal in einer Hundebegegnung vor.

 

Ein NEIN ist ein NEIN. Und das hat ein anderer Mensch zu akzeptieren.

 

Egal, ob man blond, brünett oder schwarzhaarig, groß, klein, dick, dünn, aus Deutschland oder irgendeiner anderen Ecke dieser Erde her ist ..... NEIN ist ein NEIN.

 

Auch wenn es so aussieht als wenn das Gegenüber aus dem Ausland stammt, so ist es doch möglich, dass dieser Mensch von Geburt an Deutscher ist. Es reicht mit dem scheinheiligen Getue, dass "wir" alles richtig machen und die anderen, die Eindringlinge, sich besser an unsere Regeln halten sollen.

 

Der Satz "Leinen Sie Ihre Hunde an." ist eine ganz klare Handlungsanweisung um eine drohende Eskalation zwischen Tieren zu verhindern. Warum kann man diesen Grundsatz nicht verstehen?

 

Ich, als ausländisch aussehende Deutsche, darf jederzeit NEIN sagen. Ich darf entscheiden zu wem meine Hunde Kontakt haben und zu wem nicht. Und ich darf verlangen, dass jemand seine Hunde anleint wenn er mir entgegen kommt. Da regen sich Leute darüber auf, dass der deutsche Staat unterwandert und an der Nase herum geführt wird und tagtäglich akzeptiert eine Uschi das Nein von einer Bärbel nicht. DAS kann doch wohl nicht wahr sein!

 

Man muss sich nicht rechtfertigen, dass der oder die eigenen Hunde auf den Kontakt zu den fremden Hunden verzichten sollen. "Nein, ich die sollen nicht spielen oder schnüffeln." PUNKT.

 

Das hat nix mit gut erzogen oder schlecht erzogen zu tun. Es gibt tausend Gründe warum genau dieser Hund in dieser Situation keinen Kontakt haben soll. NEIN bedeutet NEIN.

 

Wenn man darüber hinaus klar sagt, dass man einen Hund hat, der keinen Kontakt haben möchte und eklig wird wenn andere Hunde ihn bedrängen, dann ist das auch keine Einladung da irgendwelche aus der Luft gegriffenen Philosophien zu predigen und ewig zusammen zu stehen. Der Wille ist: Kein Kontakt.


Also soll man sich als Gegenüber darum kümmern, dass seine Hunde Abstand halten. Mehr nicht. Das ist für den Hund eine Einschränkung von 2 Sekunden.

 

Ein Frau darf einer anderen Frau sagen: "NEIN, ich möchte nicht."

 

Wir Frauen verlangen, dass Männer unser NEIN akzeptieren und verstoßen dann selbst gegen den Grundsatz NEIN BEDEUTET NEIN????

 

Damit wir Frauen weiterhin ernst genommen werden, sollten wir mit gutem Beispiel voran gehen und die Willensäußerung der Geschlechtsgenossin ohne Gegenworte annehmen.

 

Eure Bianca Nguyen


321 Views

Mittwoch, 18. Januar 2017 - 18:48 Uhr

Achtung Langfinger im Kreis Darmstadt-Dieburg und Offenbach unterwegs

achtung-langfinger

 

Aus aktuellem Anlass appellieren wir an Euch:

Lasst keine Handtaschen und Wertgegenstände im Auto zurück!

Nicht zum ersten Mal hören wir, dass Kunden bestohlen wurden.

Da parkt man seinen Wagen auf dem Waldparkplatz, nimmt entweder am Training teil oder macht einen ausgiebigen Spaziergang und wenn man zurück kommt ist die Scheibe eingeschlagen und ALLES WEG.

Im Moment ist wieder eine Gruppe Langfinger unterwegs, die ganz gezielt Waldparkplätze abscannen und alle geparkten Wagen ausräumen sobald sie eine Tasche darin erkennen können.

Nehmt Euch bitte vor der Abfahrt die Zeit und steckt nur die absolut notwendigsten (Wert-)Sachen ein:
- Fahrzeugpapiere, Ausweis und Führerschein
- 10 Euro für den Notfall
- Autoschlüssel
- Haustürschlüssel
- Handy

Mehr benötigt Ihr nicht und diese geringe Anzahl an Sachen lässt sich gut am Körper verteilen.

Tut Euch selbst ebenfalls den Gefallen und räumt alle Münzen und Geldscheine aus dem Auto. Es ist den Langfingern egal wie hoch der entstandene Schaden ist. Wenn sie einen 10 Euroschein und mehrere Münzen sehen, wird aufgebrochen!

Und der entstandene Sachschaden ist kann sehr hoch sein. Wir Frauen wissen, was wir alles in der Handtaschen liegen haben.... Schlüssel und Portemonaie.... Und schon wissen die Langfinger wo wir wohnen.

Nun haben wir an Sachschaden nicht nur die Autoscheibe sondern auch die Schließanlage am Haus.

Dann müssen sofort alle Karten, also EC- und Kreditkarte, gesperrt werden weil die Langfinger versuchen werden mit den Karten zu bezahlen.

Die Zeit- und Zugangskarten des Arbeitsplatzes darf man nicht vergessen.
Natürlich müssen auch Personalausweis und Führerschein neu beantragt werden.... Bestohlen werden macht ganz schön viel Wirbel, Stress, Arbeit und Rennerei.

Also..... Lasst die Handtasche daheim und nehmt nur die oben aufgeführten Gegenstände mit.

Manche haben uns bereits gefragt wie wir das regeln wenn wir mit den Hunden unterwegs sind.... Wir haben Portemonaie, Schlüssel, mobiles ec-Kartengerät, Hundeleckerchen, Superbelohnung, Handy und zwei Spielzeuge dabei. Die Jacken werden eine Nummer zu groß gekauft oder eine Hundeführerweste über die Jacke angezogen... Hauptsache viele Taschen. Dann passt auch noch eine Packung Taschentücher mit rein.


296 Views

Mittwoch, 18. Januar 2017 - 09:40 Uhr

Stubenreinheit bei Welpen und Junghunden

Warum soll ich mit meinem Hund nicht im Garten spielen damit der Harndrang erhöht wird?
 
Besitzer von Welpen wundern sich immer wieder, dass sie mit ihrem Hundebaby in den Garten gehen und der Hund sich nicht sofort löst.
 
Damit der Urin besser fließt, nutzen manche Hundebesitzer die Wartezeit dazu, dass sie mit dem Hund über den Rasen flitzen.... à la "wer sich bewegt, der muss schneller pinkeln". Das funktioniert allerdings bei Welpen nicht wirklich.
 
Es bewirkt eher das Gegenteil: Die Welpen merken überhaupt nicht mehr, dass die Blase das Signal gibt "Bitte leeren". Erst wenn wir wieder in der Wohnung sind und jegliche Ablenkung weg fällt merkt das Hundebaby plötzlich, dass da was drückt.
 
Um ein besseres Ergebnis zu erreichen, raten wir folgendes:
 
- Nicht mit dem Hund sprechen
- Nur langsam bewegen
- Spielzeug weg räumen
- Erst dann wieder rein gehen wenn der Hund sich gelöst hat (ja, das kann manchmal 20 Minuten dauern)
 

344 Views

Mittwoch, 11. Januar 2017 - 09:00 Uhr

Die perfekte Belohnung

Ach was wäre unser Leben so schön einfach, wenn wir beim Hund einfach nur ein Stück Futter oder ein beliebiges Leckerli rein stecken könnten und ALLE Erziehungsbaustellen lösen sich auf.

 

Manche von Euch werden jetzt mit den Augen rollen, denn sowas streicht Ihr bitte ganz schnell vom Wunschzettel und aus dem Gedächtnis.

 

DAS funktioniert nämlich nicht - weder beim Hund, noch beim Menschen.

 

Erinnert Euch mal zurück an die Schulzeit..... Ihr habt einen Test Eures Lieblingsfachs zurück bekommen und eine 2 geschrieben.... Da haben sich Eure Eltern und Ihr Euch selbst gefreut. Über eine 1 ist aber die Freude viel größer.

 

Und nun stellt Ihr Euch vor, dass Ihr in Eurem schwächsten Fach einen Test zurück bekommen habt.... es war eine 3 anstatt wie sonst eine 4. Darüber haben sich alle immens gefreut!!!!!

 

"Die vielen Extraübungen haben sich gelohnt!"

 

Denkt also bitte beim nächsten Spaziergang und der bevorstehenden Übungsstunde daran, dass Ihr die Belohnung immer an den Schwierigkeitsgrad anpasst. Und wenn Euer Hund auf ganz außergewöhnliche Dinge abfährt, dann müsst Ihr das wohl dosiert einsetzen damit es immer etwas ganz besonderes bleibt....


280 Views

Montag, 9. Januar 2017 - 09:25 Uhr

Lasst Eure Hunde nicht mit Kauknochen allein!

Vor allem wer einen Welpen oder Junghund daheim hat, greift gerne zu Kauknochen, die aus gepresster Haut bestehen um in Ruhe Alltagsaufgaben wie den Einkauf erledigen, Wäsche waschen, bügeln oder Kinder zur Schule bringen, erledigen zu können.

 

Und leider denken zu viele Hundebesitzer nicht an die Gefahren, die von Kauknochen ausgehen.

 

Wenn 50 % der Knochen weg genagt sind, neigen viele Hunde dazu das kleine noch verbleibende Stück in einem herunter zu schlingen. Dies kann in ungünstigen Fällen zu Tod durch Ersticken führen.

 

Grundsätzlich können wir nur den Rat geben, dass Ihr Eure Hunde mit dem Kauknochen nicht allein lasst, aber sehen im Boneguard ein gutes Hilfsmittel um das Herunterschlingen des Endstückes so schwer wie möglich zu machen.

 

Wenn wir dieses Ding selbst getestet haben, berichten wir Euch wieder darüber.

Habt eine schöne Woche!

https://www.hundeshop.de/…/n…/boneguard-kausnack-halter.html

 

303 Views

Samstag, 7. Januar 2017 - 10:17 Uhr

Niedrigen Temperaturen mit den richtigen Hilfsmitteln trotzen

 

Bei Minusgraden wird mit Salz die Bildung von Eis auf Straßen und Gehwegen verhindert.

 

Es kursieren seit vielen Jahren abenteuerliche Eigenkreationen an Salben, Schutzcremes und Ratschlägen um die Hundepfoten zu schützen. Bei Hunden mit Verletzungen an Pfoten würde das Salz fürchterlich brennen.... In diesen Fällen ist es äußerst ratsam Schutzschuhe anzuziehen.

 

Vom Einsatz von Vaseline oder Cremes raten wir ab, denn aufgrund von Selbsttests kann man deren Präventivwirkung sehr schnell widerlegen.

 

Wenn wir unsere Hände mit Creme einschmieren und bewegen unsere eingecremte Handfläche über eine mit Salz bestreute Oberfläche, bleiben deutlich mehr Kristalle an der Hautoberfläche hängen als hätten wir überhaupt keine Vaseline oder Creme aufgetragen!

 

Am sinnvollsten ist, dass Ihr Euch einen Eimer mit lauwarmem Wasser bereit stellt um den Hunden direkt nach Eurer Rückkehr noch im EIngangsbereich die Pfoten abzuwaschen und abzutrocknen.

 

Um eine chemische Wechselwirkung oder Reaktion zu verhindern, sollten auch keine "Mittelchen" oder Reiniger in das Wasser gegeben werden.

 

Haben Eure Hunde nach dem Spaziergang besonders trockene und rissige Ballen, könnt Ihr nach der Waschung eine Salbe ganz dünn auftragen. Allerdings müsst Ihr damit rechnen, dass Ihr auf dem Fliesen-, Laminat- oder Parkettboden viele Abdrücke haben werdet.

 

Viele Hundebesitzer sind verunsichert wann sie ihrem Liebling einen Hundemantel anziehen dürfen.

Es gibt keine Temperatur ab der man auf jeden Fall einen Hundepullover oder -mantel einsetzen sollte, vielmehr entscheidet das Gemüt des Hundes, wie viel Unterfell vorhanden ist und zu welchem Zweck der Hund den Mantel tragen soll.

 

Einem aktiven, gesunden, jungen Hund muss man normalerweise keinen Mantel oder Pullover anziehen. Allerdings gibt es hier eine Einschränkung: Hat der Hund aufgrund seiner Rasse oder seiner Mischung kein Unterfell, so kann dieser Vierbeiner trotz Bewegung seine Körpertemperatur nicht halten und friert obwohl er läuft.

 

Ihr müsst also darauf achten, ob Euer Hund sofort anfängt zu zittern sobald er stehen bleibt! Könnt Ihr dies mit Ja beantworten, dann braucht Ihr einen wärmenden Hundemantel.

 

 


292 Views

Dienstag, 3. Januar 2017 - 00:45 Uhr

Du kannst Deine Augen verschließen vor Dingen, die Du nicht sehen willst. Aber Du kannst nicht Dein Herz vor den Dingen verschließen, die Du nicht fühlen willst.

Die ganze Zeit spendet man Liebe.
Man sieht, das gemeinsame Leben ist nun anders.
So wie früher springt der Liebling nicht mehr herum.
Der Heißsporn ist merklich ruhiger, lässt sich nicht mehr durch jede Kleinigkeit aus der Reserve locken und entscheidet immer öfter, dass sich die Aufregung überhaupt nicht mehr lohnt.

Es zwickt hier und da oder man sieht, dass das Aufstehen immer schwerer fällt.

Und plötzlich ist er da.... Der Tag, der jedem Hundebesitzer das Herz heraus reißt.
Der Abschied muss sein und viele Trauernde nehmen sich vor nie wieder ein Lebewesen so stark zu lieben.

Doch dann kommt wieder ein neuer Tag.
Man rechnet überhaupt nicht damit.
Und plötzlich geht dieser Hund nicht mehr aus dem Kopf.
Aber man will sich ja nicht mehr binden. Man ist so stark eingeschränkt mit Haustier.

Man kann sich wehren, aber das Herz ruft nach dem was es braucht.
Wehrt Euch nicht.
Und lasst Euch nicht von anderen vorschreiben auf welche Art und für wie lange Ihr trauern müsst.
Es ist vollkommen irrelevant, ob Ihr einen Tag später einem neuen Lebewesen die Chance gebt eine Familie zu haben oder 10 Jahre später.

Den verlorenen Wegbegleiter wird keiner ersetzen können.
Niemand kann diese Lücke füllen, niemand kann diesen Platz einnehmen.

Aber man kann eine neue Liebe und einen neuen Lebensabschnitt beginnen.


261 Views

Hundezentrum Nguyen ♦ Bianca Nguyen-Ott ♦ Hirschbachweg 53 ♦ 64846 Groß-Zimmern

Tel.: 0176-47338772 ♦ Email: info (at) hundezentrum-nguyen.de